PinkSkyvanHast du schon immer einmal davon geträumt zu fliegen? Bist du ein Fan von Outdoor-Sportarten? Dann könnte eine Ausbildung zum Fallschirmspringer genau das Richtige für dich sein! Der Fallschirmsport ist wohl eine der spannendsten Sportarten der Welt. Das Fallschirmspringen ist äußert facettenreich und bietet neben Spaß und Abenteuer auch die Möglichkeit zur persönlichen Weiterentwicklung.

Neben dem großen Abenteuer gilt das Fallschirmspringen aber auch als eine der gefährlicheren Sportarten. Die am häufigsten gestellte Frage ist daher: „Ist Fallschirmspringen sicher?“

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, da die Sicherheit eines Fallschirmsprunges von vielen verschiedenen Faktoren abhängt. Grundsätzlich lässt sich aber sagen, dass die Hauptgefahr im Fallschirmsport nicht die Technik, sondern der Mensch ist. Ein Fallschirmsprung ist sicherlich gefährlicher als die Überquerung der Straße, doch ist auch dies nur sicher, wenn man vorher guckt ob ein Auto kommt. Genauso ist es im Fallschirmsport. Hier bestimmt vor allem das eigene Verhalten den Verlauf eines Sprunges. Die technische Grundlage ist fast perfekt, sie muss jedoch auch richtig bedient werden, um richtig zu funktionieren. Das Fallschirmspringen ist also sicher, wenn man sich an die Vorgaben hält und Dinge stets so tut, wie sie vorgesehen sind.

Was sollte ich mitbringen?

Alter

In Deutschland gilt für den Beginn einer Fallschirmausbildung ein Mindestalter von 14 Jahren. Minderjährige dürfen allerdings nur mit einer Einverständniserklärung ihrer Eltern mit der Fallschirmausbildung beginne. Für einen Tandemsprung gilt kein gesetzliches Mindestalter, empfohlen wird allerdings meist ein Mindestalter von 10 Jahren.

Gesundheit

Das Fallschirmspringen stellt keine besonderen körperlichen Anforderungen an den Springer. Eine gute Beweglichkeit und durchschnittliche Fitness sind ausreichend. Wer eine Fallschirmspringer-Ausbildung absolvieren möchte, muss jedoch einen Tauglichkeitstest bei einem Haus- oder Sportarzt bestehen. Hier werden Sehschärfe und allgemeine Gesundheit getestet. Für einen Tandemsprung wird kein ärztliches Attest benötigt. Personen mit Herzkreislauferkrankungen, geistigen Erkrankungen oder Schwangere sollten auf Fallschirmsport verzichten.

Am besten sollte man nicht mehr als 95kg auf die Waage bringen und nicht größer als 195cm sein. Ausnahmen sind jedoch auf Anfrage möglich. Dies hängt damit zusammen, dass die Ausbildungs-Ausrüstung oft nur Standard-Maße abdeckt. Wenn du dann später deine eigene Ausrüstung hast, sind dein Gewicht und deine Größe kein Hindernis mehr.

Zeit

Einen großen Teil deiner Zeit auf dem Sprungplatz wirst du mit warten verbringen. Fallschirmspringen ist ein sehr wetterabhängiger Sport und grade in Deutschland scheint die Sonne nicht ununterbrochen. Auch wirst du viel Zeit benötigen um in die Materie einzutauchen und deine Fähigkeiten zu verbessern. Ich empfehle, wenn möglich, sich auch die Zeit zu nehmen. Dadurch wird man viel schneller Erfolgserlebnisse haben und besser und sicherer im Sport werden.

Geld

Fallschirmspringen ist kein billiger Sport. Der Preis der Ausbildung ist mit einem Führerschein zu vergleichen. Rund 1.200€ – 1.500€ werden für die Ausbildung fällig (bis erreichen des Frei-Solo-Status). Bis zur Lizenz sind es dann noch einmal rund 1.000€ extra. Also insgesamt etwa 2.500€ bis zur Fallschirmlizenz. Einen Schnupperkurs kann man ab 369€ machen. Hier erhält man die gesamte theoretische Grundlage und macht den ersten Sprung der AFF-Ausbildung (AFF-Level 1).

Eine komplette gebrauchte Fallschirmausrüstung gibt es ab etwa 2.500€ – bis 3.000€. Alternativ könnt ihr auch eine Fallschirmausrüstung leihen. Während der Ausbildung erhaltet ihr natürlich leihweise die passende Ausrüstung. Das Gute ist, dass es auf Sprungplätzen oft Möglichkeiten gibt, sich etwa dazu zu verdienen. Sei es das man Fallschirme für andere packt oder dann später selber Coaching anbietet.

Was ist der nächste Schritt?

Der nächste Schritt ist die Wahl einer Ausbildungsmethode. Mehr darüber erfährst du im zweiten Teil von „Skydiver werden in 5 Schritten“.